Wie unsere Logistik und Support Petra zur Trail-Läuferin wurde

Unsere Logistik und Support Petra, die ganz zufällig auch meine Ehefrau ist hatte zum Laufen immer ein sehr gespaltenes Verhältnis. Sie hat mich zwar immer zu 100% bei meinen Unternehmungen unterstützt, aber selbst laufen…
Okay, sie hatte es mir zuliebe versucht und 2018 für den Regensburger Leukämielauf trainiert und dann mit Michel, einem guten Freund zusammen die 5 Kilometer Strecke absolviert. Im Ziel angekommen empfing sie dann unser damals 7-jähriger, läuferisch nicht ganz unbegabter Sohn, der den Wettbewerb mit mir gelaufen war mit den Worten: „Mama, wo bleibst du denn, wir warten hier schon 10 Minuten auf dich.“
Ja, das war es dann mit dem Laufen, Kinder können grausam sein.
Dieses Jahr, in dem ja bekanntlich alles anders ist, hat Petra es noch einmal versucht. Ganz von sich aus und vor allem für sich selbst.
Anfang Februar fingen wir dann zusammen mit dem Training an. Kurze Einheiten, abwechselnde Lauf- und Gehintervalle. Die Strecken wurden länger und nach 4 Wochen sind wir dann zum ersten Mal in den Wald. Die Steigungen hatten Petra immer abgeschreckt, aber schon nach der ersten Einheit musste sie zugeben, dass im Wald und auch einmal auf einem Trail zu laufen, etwas völlig anderes war und plötzlich auch Spaß machte.
Diesen Montag war es dann so weit. Nach nicht einmal 8 Wochen hat Petra die 10 Kilometer geknackt. Eine Trail Runde mit 11 Kilometern und 336 Höhenmetern.

Meinen Respekt hat sie. Willkommen in der Welt der aktiven Trail Läufer/innen.

Christian

zurück